Rote Beete, das perfekte Wintergemüse

Früher war ich sehr skeptisch gegenüber diesem Gemüse, aber mittlerweile bin ich zum absoluten Fan mutiert. Inzwischen verzehre ich sie mindestens einmal täglich und sie darf in keinem Salat bei mir mehr fehlen.

Der Geschmack, der etwas erdig ist, war immer etwas gewöhnungsbedürftig für mich in der Vergangheit. Ich denke, das war der Hauptgrund, warum ich immer einen großen Bogen um dieses Gemüse gemacht habe.

Mittlerweile habe ich ein paar super leckere Rezepte für die rote Beete gefunden. Deshalb und auf Grund ihres gesundheitlichen Aspektes, ist sie ein fester Bestandteil meiner täglichen Essroutine geworden.

Was genau macht Rote Beete so gesund?

Rote Bete ist ein wahres SUPERFOOD.

Reich an Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure wirkt sie vor allem blutreinigend, entsäuert den Organismus, senkt Bluthochdruck und regt den Stoffwechsel an. Gleichzeitig stärken die sekundären Pflanzenstoffe das Immunsystem und besitzen eine entzündungshemmende Wirkung, was gerade im Winter überaus wichtig ist.

Besonders roh im Salat oder als Saft gepresst bleiben die Nährstoffe gut erhalten und ihr könnt optimal die gesunde Wirkung der Roten Beete nutzen. Aber auch gegart ist die Rote Betee immer noch sehr gesund und viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe bleiben auch nach dem Kochen erhalten!

Außerdem ist dieses Gemüse sehr kalorienarm, weshalb es in einer gesunden und ausgewogenen Küche nicht fehlen darf.

100g Rote Beete haben nur 43 kcal!

Mittlerweile erhält man rote Beete frisch, vorgekocht und fertig abgepackt oder auch im Glas eingelegt.

Frische rote Beete bevorzuge ich dann, wenn ich zum Beispiel Gemüsechips selbst mache.

Für alles andere, wie Salate, Aufstriche, etc. wähle ich die vorgekochte Variante, da sie mir viel Zeit, Aufwand und Schmutz erspart.

Zu der eingelegten Roten Beete greife ich nur sehr, sehr selten, da eingelegtes Gemüse auch immer viel Zucker enthält und darauf möchte ich in meiner Ernährung so gut es geht verzichten.

 

Natürlich gibt es Rote Beete Rezepte, wie Sand am Meer, aber ich habe euch heute eines meiner Lieblingsrezepte mitgebracht: ein Rote Beete Aufstrich mit Meerrettich

Zutaten:

  • 500 g Rote Beete (gekocht)
  • 60 g Sonnenblumenkerne (natur/ungesalzen)
  • 30 g Meerrettich frisch
  • 2,5 Esslöffel Apfelessig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1,5 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz (nach Bedarf)

 

Zubereitung:

  1. Sonnenblumenkerne 1 h in Wasser einweichen, dann abgießen und in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  2. Rote Beete mit dem Stabmixer zu einer Paste pürieren. Dann Zitronensaft, Apfelessig, Öl und Sonnenblumenkerne dazu geben und kräftig weiter pürieren.
  3. Jetzt noch Meerrettich reiben, untermengen und den Aufstrich eventuell mit Salz abschmecken!
  4. Fertig!

 

Luftdicht verschlossen, hält sich der Aufstrich einige Tage im Kühlschrank.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen!

 

Eure Melanie