FRANZI’S TAGEBUCH WOCHE 7

Und wieder ist eine neue Woche angebrochen. mybod-e® gehört bei mir mittlerweile zum Alltag und hat einen festen Platz in meiner Wochenplanung eingenommen…

Aus dem letzten Training mit Esti bin ich mit dem Ziel gegangen, drei saubere Liegestütze zu schaffen. Und ich kann heute feierlich berichten: Gestern habe ich fünf geschafft! Ein persönlicher Sieg über meine Arme, da steigt die Motivation.

Heute Morgen ging es dann für mich mit dem Zug wieder nach Köln – Trainingseinheit 7 mit Arne ruft. Die Stadt am Rhein empfängt mich mit schönstem Sonnenschein. Die Temperaturen kratzen sogar an der 30-Grad-Marke, da braucht es nicht einmal Sport, um ins Schwitzen zu kommen. Die Sonne sorgt für gute Laune und ich habe Lust, heute so richtig an meine Grenzen zu gehen. Und noch etwas habe ich mir heute fest vorgenommen: Nicht von Arne unterkriegen lassen! Heute werde ich ihm beweisen, dass ich schon richtige Fortschritte gemacht habe.

Wie schon in den letzten Wochen scheucht Arne mich von Übung zu Übung – Autsch! – und redet immer noch eindeutig zu viel. Aber: Ich merke heute deutlich, dass mir die Übungen leichter fallen. Ich habe mittlerweile schon einige Kilos verloren, das zeigt sich auch im Training, endlich kann ich mithalten. Das Training ist diese Woche echt kurzweilig, Utensilien wie das mybod-e® Widerstandsband oder große Wasserflaschen machen das Training schön abwechslungsreich. Trotzdem bin ich froh, Arne an der Seite zu haben:

Allein würde ich vermutlich jede Übung nach zwei Wiederholungen abbrechen. Denn die so einfach aussehenden Übungen tun mir genauso weh wie allen anderen. Wenn aber der Drill-Instructor persönlich neben Dir steht und Dich pusht, gibst Du nur ungern auf. Vor allem die vielen Kniebeugen bringen mich dieses Mal fast zur Verzweiflung, aber als dann sogar Arne ein Lob über die Lippen kommt, ist meine Motivation wieder auf dem Höhepunkt.

Nach dem Power-Workout kommt dann endlich mein Lieblingsteil: Das Abwärmen, bei dem mein Puls langsam wieder runterfährt. Ich bin heute wirklich stolz auf mich, Zeit für eine kleine Belohnung an diesem Sommerabend. Also werde ich noch eine Runde durch die Kölner Innenstadt drehen und mir eine kleine, leckere Portion Eis gönnen – eine Sünde, die ich mir heute, wie ich finde, verdient habe. Und für die ich morgen wohl doppelt trainieren muss.