FITNESS-MYTHEN

Nach wie vor kursieren in der Fitnesswelt gewisse Mythen, die jedoch nicht mit wissenschaftlichen Erkenntnissen übereinstimmen und deswegen nicht haltbar sind…

Im Folgenden räumen wir von mybod-e® auf. Hier die Top 3 in unserem Ranking der Fitness-Mythen:

Platz 3: Schweiß als Fitnessindikator

Nach wie vor besteht der Irrglaube, dass Menschen, die beim Training viel schwitzen, nicht fit sind. Tatsächlich aber ist Schweiß ein Indikator für Fitness. Die Thermoregulation bei Trainierten funktioniert besser, sodass der Körper bei Belastung mehr Schweiß abgibt.

Platz 2: Zu alt für Sport

Zu alt für Sport, das gibt es nicht! Regelmäßige Bewegung ist in jedem Alter wichtig, um das Herz-Kreislauf-System und den Bewegungsapparat gesund zu erhalten. Zu beachten ist der jeweilige Gesundheitszustand und deswegen auch ein zielgerichtetes Training. Ein Personal Training ist da die ideale Wahl.

Platz 1: Gewichtsabnahme nur durch Ausdauertraining

Gute Nachrichten für alle Nicht-Ausdauer-Sportler! Bei einer Gewichtsreduktion geht es schlicht und ergreifend um eine Negativdifferenz zwischen Energiezufuhr und Energieverbrauch. Wichtig hierbei ist vor allem die Ernährung. Zusätzlich ist jede Form von Bewegung dabei unterstützend. Besuche doch einfach unter myfitnessvideos den Bereich Dance & Cardio. Ein geführter Kurs macht wesentlich mehr Spaß und ist motivierender, als alleine joggen zu gehen. Hilfreich ist auch ein ausgewogenes Krafttraining, denn wer mehr Muskeln hat, verbraucht auch mehr Energie.

„Image courtesy of ambro, Serge Bertasius Photography, luigi diamanti  / FreeDigitalPhotos.net“