Erste Schritte in ein sportliches Leben

„Keine Zeit“, „zu teuer“, „viel zu weit weg“ – diese und noch viele weitere Ausreden kennt doch jeder von uns. Plötzlich ist alles andere wichtiger, als sich sportlich zu betätigen.

Trotz alle dem wollen wir alle die perfekte Strandfigur im kommenden Urlaub präsentieren, nicht jeden Tag mit Rückenschmerzen auf stehen oder nicht gleich bei zwei zu Fuß gegangen Stockwerken völlig außer Puste sein.

Aber ohne Fleiß – kein Preis!

Das neue Jahr hat begonnen und somit stehen die guten Vorsätze für das kommende Jahr fest.

Jetzt müssen sie nur noch umgesetzt werden.

 

Aber wie beginne ich nun am Besten mein Leben sportlicher zu gestalten?

 

Erstens:

Zuerst solltet ihr euch überlegen, welche Sportarten für euch interessant sind und passen würden oder welche ihr schon immer einmal ausprobieren wolltet.

 

Zweitens:

Führt euch immer vor Augen, warum ihr Sport machen wollt und verliert euer Ziel nie aus den Augen. Sei es die perfekte Bikinifigur, ein gesunder Rücken,…

Ihr könnt euch auch Motivationsbilder oder -posts an euren Badezimmerspiegel oder auf eure Toilettentüre kleben. Ich verspreche euch diese Bilder wirken Wunder für eure Motivation. Denn ihr werdet sie täglich mehrmals sehen und sie werden euch helfen euren inneren Schweinehund zu überwinden.

 

Drittens:

Steckt euch eure Ziele nicht zu hoch, sondern bleibt immer realistisch.

Bestes Beispiel, wenn ihr zu laufen beginnt, sollte das Ziel nicht gleich bei den ersten Läufen eine Stunde durch laufen oder sogar ein Marathon sein.

Das Beste ist es, ihr beginnt mit kleinen Etappenzielen, wie beispielsweise 15-20 Minuten im langsamen Tempo auf einer geraden Strecke durchzulaufen.

Ihr werdet sehen, ihr erlebt dadurch schon die ersten kleinen Erfolge.

Somit bleibt ihr weiterhin motiviert und verhindert, dass ihr gleich beim ersten Mal Sport ausüben scheitert und demotiviert seid.

 

Viertens:

Schafft ihr es nicht euch alleine zu motivieren, dann sucht euch einen gleichwertigen Trainingspartner. Das kann der/die beste Freund/-in, der Partner oder ein Familienmitglied sein.

Zu zweit ist eine Trainingseinheit viel lustiger und die Motivation ist weitaus größer.

Darüberhinaus hat es noch einen weiteren Vorteil mit einem Trainingspartner zu sporteln, denn ihr verbringt auch mehr Zeit mit dieser besonderen Person und dies stärkt wiederum die emotionale Bindung zwischen euch und ihr pflegt auch sogleich eure Freundschaften und Beziehungen.

 

Ganz egal für welche Sportart ihr euch nun entscheidet, Spaß muss und sollte immer an erster Stelle stehen. Denn ohne den gewissen FUN-Faktor ist es sehr gefährlich, dass ihr bald wieder demotiviert seid und eure neu gewonnene Sportlichkeit an den Nagel hängt.

 

Die Ausreden, wie „keine Zeit“ oder „ich bin nicht flexibel genug“ zählen ab jetzt nicht mehr, denn mybod-e bietet euch ein großes Repertoire an Trainingsvideos, die ihr immer und überall ausüben könnt. Egal ob im Wohnzimmer nach der Arbeit, im Hotelzimmer während einer Geschäftsreise oder im Urlaub. Ihr seid immer super flexibel und könnt euch die Videos nach eurer verfügbaren Zeit einteilen und aussuchen.

 

Solltet ihr Hilfe bei der Auswahl brauchen, stehe ich euch gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Und nun müsst ihr es nur noch TUN !!!!

 

Eure Melanie